Welchen Sandkasten für meine Kleinkinder kaufen?

Sandkasten für KleinkinderViele Kinder ab einem Alter von Zwei toben sehr gerne in einem Sandkasten herum, graben Löcher und bauen Burgen. Wenn Sie einen Sandkasten für Kleinkinder kaufen oder sogar bauen möchten, gibt es einiges zu beachten. Besonderes Augenmerk sollte dabei die Sicherheit des Kindes haben. Doch auch an der Qualität und Stabilität des Sandkastens darf es sich nicht fehlen.

Welcher Sandkasten ist für Kleinkinder gut geeignet?

Beim Aussuchen eines Sandkastens für Kleinkinder haben Sie die Qual der Wahl. Es gibt diese Sandkästen nämlich in unterschiedlichen Modellen, Größen, Formen und Farben. Das Material eines Sandkastens für Kleinkinder besteht meistens aus Holz oder Kunststoff. Baumärkte, Gartenbaucenter oder das Internet sind die besten Anlaufstellen um einen Sandkasten für Kleinkinder zu kaufen.

Wenn Sie einen guten Shop für Sandkästen gefunden haben, müssen Sie besonders darauf achten, dass das Modell ihrer Wahl robust genug ist und auch bei extremer Nutzung nicht so schnell kaputt geht. Das Material sollte dabei auf jeden Fall witterungsfest sein, da Sie sonst keine lange Freude mit dem Kindersandkasten haben werden. Sollten Sie einen Sandkasten aus Holz wählen, ist es besser wenn dieser nicht imprägniert ist. Die Imprägrationsschicht kann sich nämlich durch den Regen und die Witterungsverhältnisse von Zeit zu Zeit lösen und in den Spielsand geraten. Da vor allem Kleindinder gerne Sachen in den Mund nehmen, wozu auch Sand gehört, könnte die Imprägierung ein gesundheitliches Risiko darstellen. Zudem sollte der Sandkasten mit einer TÜV-Plakette oder dem GS-Siegel gekennzeichnet sein. Bei der Größe des Sandkastens sollten sie mindestens einen Quadratmeter wählen, damit Ihr Kleinkind genügend Platz zum spielen besitzt. Am Besten ist es, wenn Sie einen größeren Sandkasten kaufen, da oft auch noch Geschwister oder Freunde mit Ihrem Kind in dem Sandkasten spielen wollen.

Sollten Sie handwerklich begabt sein, können Sie einen Sandkasten für Kleinkinder auch selber bauen. Trauen Sie sich das nicht zu, können Sie immer noch sämtliche unterschiedliche Modelle im Baumarkt oder Internet kaufen. Dort erhalten Sie auch den notwendigen Spielsand, welcher speziell für Sandkästen ausgelegt sein sollte. Einfach den Sand von einer Baustelle zu nehmen wäre sehr schlecht, da Kleinkinder wie bereits oben erwähnt gerne auch mal kleinere Mengen an Sand essen. Ansonsten sollten sie beim Kauf von Spielsand vor allem auf die Körnung achten. Diese darf nicht zu grob aber auch nicht zu fein sein, ansonsten reizt sie die Haut des Kleinkindes.

Wo sollte ich den Sandkasten für Kleinkinder aufstellen?

Im besten Fall können Sie den Sandkasten an einem windgeschützten Platz im Garten aufstellen. Sonne gemischt mit ein bisschen Schatten wäre sehr gut, da Ihr Kleinkind so auch an den heißesten Sommertagen problemlos im Sandkasten spielen kann. Falls Sie kein schattiges Plätzchen finden sollten, eignet sich auch ein Sonnenschirm für den notwendigen Schutz oder sie kaufen einfach einen Sandkasten mit Dach. Der Kindersandkasten sollte zudem im Garten auf dem Rasen und nicht auf einer Terrasse stehen, da öfters mal Sand herausfallen kann, welcher in der Wiese nicht weiter auffällt. Des Weiteren sollte sich der Sandkasten möglichst nah an Ihrem Haus oder der Terrasse befinden, damit Sie ihr Kind gut im Auge behalten können.

Eine wichtige Rolle bei einem Sandkasten für Kleinkinder spielt auch die Menge des Sandes. Davon abhängig, wie tief und groß Ihr Sandkasten ist, benötigen Sie meistens eine Sandmenge von 150 bis 300 Litern. Mit der richtigen Körnung kann Ihr Kind Sandkuchen machen und sich an den Versuch heranwagen seine erste Sandburg zu bauen. Nachfolgend finden Sie einige gute Sandkästen für Kleinkinder:

4.8 von 5 Sternen (8 Bewertungen)
Preis: ab — Euro

Warum nicht einfach einen Sandkasten mit Dach für Kleinkinder kaufen?

Wenn Sie einen Sandkasten mit Dach für Kleinkinder kaufen, schlagen sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Zum einen bietet so ein Sandkasten idealen Sonnen- und Wetterschutz, zum anderen wirkt er mehr wie ein ganzes Spielhaus und ist somit gleich noch mal viel spannender für Kleinkinder. Bei Sandkästen mit Dach gibt es sogar Modelle, bei denen man das Dach bewegen und nach belieben hinauf- oder herunterschieben kann. Vor allem als Regenschutz ist ein Sandkasten mit Überdachung gut geeignet, da der Sand dadurch recht trocken bleiben kann und sich in keine matschige Grube verwandelt.


Wenn Sie kein Dach für Ihren Sandkasten bauen oder kaufen möchten, kann auch eine Kunststoffplane genutzt werden, um den Sandkasten abzudecken. Auf jeden Fall sollten Sie einen Sandkasten für Kleinkinder abdecken können und auch nach jedem mal spielen abdecken, da dieser sonst von äußerlichen Einflüssen verschmutzt werden könnte. Durch eine Abdeckung geben Sie Laub, Schmutz und Tieren keine Chance den Sandkasten ihrer Kinder zu verschmutzen. Wenn Sie einen Sandkasten mit Abdeckung oder auch nur eine Abdeckung kaufen, sollten Sie darauf achten, dass diese atmungsaktiv ist. Ansonsten kann sich darunter sehr schnell Feuchtigkeit bilden, die ein idealer Nährboden für Keime und auch Schimmel darstellt.

Dennoch sollte der Sand immer ein wenig feucht sein, denn ist er zu trocken, kann er von Ihrem Kind nicht mehr geformt werden. Deswegen sollten Sie den Sand im Sommer ab und an mit ein wenig Wasser befeuchten und danach umwälzen. Somit geben Sie ihrem Kind die optimale Spielmöglichkeit in seinem Sandkasten. Wenn Sie nun noch die passenden Sandspielsachen besorgen, steht einem riesigen Vergnügen nichts mehr im Wege.